Nachfolge als Dauerprozess – Die FAMILIENWERTE-Nachfolgeplattform

0
167

 

Nachfolge als Dauerprozess

Die idealtypische Nachfolge in Unternehmerfamilien lässt sich als einen fortwährenden Prozess verstehen. Bei der Unternehmerfamilie ist immer und alles Nachfolge. Dem Wittener Phasenmodell zufolge beginnen diese Phasen bereits, sobald Kinder auf der Welt sind und die Weitergabe eines Unternehmens an die nächste Generation in Erwägung gezogen wird. In der rechtzeitigen und klaren Regelung der Nachfolge stecken Chancen. Wie bei jeder unternehmerischen Entscheidung geht es darum, diese Chancen zu realisieren.

Die Nachfolge begleitet Unternehmen sowie Familie immerfort, wobei der Endpunkt des Prozesses praktisch nicht zu definieren ist. Ein verantwortungsbewusster Familienunternehmer hat nicht nur ein ausgearbeitetes Nachfolgekonzept, sondern auch einen Notfallplan parat. Es geht dabei nicht um Vorsorge für allgemeine Unternehmenskrisen oder Ausfälle auf Kunden- oder Lieferantenseite, sondern vielmehr um plötzliche Veränderungen im persönlichen Bereich wie Tod und Krankheit.

Dr. Rolf Müller
Dr. Rolf Müller

Kann der Familienunternehmer dauerhaft oder auch für eine gewisse Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen, so hat er für das Unternehmen Sorge zu tragen, dass Pläne und Vorsorgen vorhanden, sind um das Unternehmen fortzuführen. Notfallkonzepte helfen, mit unerwarteten Situationen besser fertig zu werden.

 

Nachfolge als psychologisches Problem

Bei keinem anderen Thema im Leben eines Unternehmers spielen die Emotionen, Ängste, Ungewissheiten und eventuelle Rivalitäten eine solch große Rolle wie bei der Frage nach der geeigneten Nachfolge. Es kostet Überwindung sich von seinem Lebenswerk zu trennen und einem anderen seinen Platz zu überlassen. Der Gedanke, sich mit der eigenen Endlichkeit zu befassen, ist für eine große Anzahl der Unternehmer kaum vorstellbar. Unternehmensgründer machen sich konkret erst ab ihrem 60. Lebensjahr Gedanken über die Fortführung ihres Lebenswerks. Rund 40% dieser Altersgruppe wollen sich noch fünf Jahre Zeit lassen und 20% sogar noch zehn Jahre weiterarbeiten. Die Gründe für die mangelnde Rücktrittsbereitschaft sind sehr vielfältig und unterschiedlich. Auch wenn die Einzelfälle jeweils unterschiedlich sind, so gibt es doch eine Vielzahl von typischen Hemmnissen, die den Unternehmer daran hindern sein Unternehmen zu übergeben. Nicht selten hat der Familienunternehmer zwar ein Nachfolgekonzept im Kopf oder sogar schriftlich niedergelegt, er kommuniziert dies aber nicht in der Familie. Die eigenen Kinder bleiben oftmals im Unklaren darüber, wer die Nachfolge antreten soll und was konkret auf sie zukommt. Die besten Voraussetzungen für eine gute Lösung ist dann gegeben, wenn alle Beteiligten zu jeder Zeit offen, ehrlich und auch angstfrei über den eines Tages anstehenden Generationswechsel reden.

Jeder Unternehmer weiß, dass seine Zeit irgendwann zu Ende ist, dass er sich zurückzuziehen hat und einen Nachfolger finden muss. Diese Erkenntnis kann in der Praxis oftmals nicht umgesetzt werden, denn: „Der Geist ist willig, aber der Körper ist schwach.“ Mit zunehmenden Alter hält sich der Familienunternehmer mehr und mehr für unverzichtbar. Immer deutlicher stellt der Senior fest, dass der Nachfolger noch nicht so brillant ist wie er selbst. Dabei vergisst er, dass er ihnen einige Jahrzehnte voraus ist.

Wieso die Unternehmensführung abgeben, wenn man noch vital ist? Weshalb den bewährten Lebensrhythmus aufgeben? Wieso sich aus einem ganzen Geflecht sozialer Beziehungen lösen? Diese Frage können Unternehmer dazu bringen, zu lange an der Führungsposition festzuhalten. Wer sich jahrelang mit seinem Unternehmen identifiziert hat, fällt es schwer loszulassen. Es geht häufig soweit, dass das Unternehmen praktisch das Spiegelbild des eigenen „Ich“ geworden ist. Diese Parallelen können, bei Ausscheiden des Unternehmers, zu einer sinkenden Wertschätzung des Gesellschafters führen.

Besonders abwegig für Unternehmer ist die Frage nach den Perspektiven nach der Übergabe. Wenn sich bislang das ganze Leben um das Unternehmen gedreht hat, so wird es schwierig, das enorme Maß an Freizeit zu gestalten. Diese Dinge müssen sich Unternehmer stets vor Augen halten und nicht nur die Nachfolge im Unternehmen zu planen, sondern auch die Nachfolge im privaten Umfeld in Bezug auf die Familie und den eigenen Interessen.

Die FAMILIENWERTE – Nachfolgeplattform

Viele Unternehmer stehen mit Ihrem Betrieb im globalen Wettbewerb. Der Mittelstand muss sich dieser Entwicklung stellen, die sich ihm bietenden Chancen nutzen sowie die Herausforderungen meistern, um dauerhaft zukunfts- und wettbewerbsfähig zu bleiben. Digitalisierung und Vernetzung sind der Motor für Wachstum und Wohlstand.

Die größte Herausforderung wird darin liegen, die Geschäftsmodelle im Hinblick auf die Digitalisierung weiterzuentwickeln. In diesem Spannungsfeld bewegt sich die FAMILIENWERTE GmbH seit einigen Jahren erfolgreich und hat die dort gewonnen Erfahrungen mit den Familien und Unternehmen nutzen können, um eine innovative Projekt-Plattform sowie eine App für die enge Betreuung der Kunden zu schaffen.Wissensveranstaltung 29.03.17 (2)

Über die Plattform werden in definierten Strukturen mit externen Fachexperten konzentriert die Projektthemen der Unternehmerfamilien bearbeitet. Durch ein abgestimmtes Rollen- und Rechtekonzept obliegt die Datenhoheit, trotz Einbindung von externen Projektmitarbeiter bei der FAMILIENWERTE GmbH.

Bei Projekten die einen hohen Bedarf an kontinuierlicher Abstimmung mit der Unternehmerfamilie haben, rückt die App in den Mittelpunkt. Durch die Chatfunktion kann innerhalb der Familie eine optimale Wissensteilung stattfinden. Die App ermöglicht, dass alle Familienmitglieder immer auf dem aktuellen Stand sind und wichtige Informationen sofort transparent gemacht werden können.

Jedes Familienmitglied hat durch einen eigenen Account, Zugriff auf alle relevanten Dokumente, von Familienverfassungen über Gesellschaftsverträge bis hin zum Testament. Jeder Zeit können neue Daten der Unternehmerfamilie hochgeladen und bearbeitet werden. Mit Hilfe der App sowie der Nachfolgeplattform können alle Daten papierlos archiviert werden.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT